Information über Trainingszeiten Nachwuchs, Spielbetrieb Saison 2021/22 und Aktivitäten

Rückmeldungen erbeten unter office@supervolley.net oder 0664 2824949

5daysFUN – Volleyball

16.-20. August 2021 Bad Leonfelden für alle Mädchen und Burschen der Jahrgänge 2004 bis 2012 (auch Anfänger)

Online Anmeldung unter www.sportunion-akademie.at
Die 3 Schritte zur kostenlosen Registrierung
Angabe von Vorname, Nachname, Geburtsdatum und E-Mailadresse
Bestätigungscode, der an ihre angegebene E-Mail Adresse gesendet wurde, eingeben
Alle mit einem Stern gekennzeichneten Felder ausfüllen (z.B. SPORTUNION Mitglied ja/nein, Wohnanschrift, …).

3:0 Erfolg im letzten Heimspiel der Saison

Vergangenen Samstag absolvierten die Supervolleys das letzte Heimspiel der Saison gegen den VBC TLC Weiz/2. Trainer Amir Curan startete wie gewohnt mit den jungen Spielern in die Partie. Verletzungsbedingt musste man allerdings auf Kapitän und Diagonalangreifer Julian Zeiselberger verzichten und so ging Thomas Kürbisch auf dieser Position auf Punktejagd. Der erste Satz war geprägt von vielen Fehlern und Unkonzentriertheit der Heimmannschaft, konnte jedoch knapp mit 29:27 gewonnen werden. Im zweiten Satz sorgten die „Routiniers“ für Aufsehen. In der Starting Six waren neben Thomas Kürbisch auch Lukas Köglberger, Michael Pirklbauer, Elias Wojakow, Max Haslauer, Sebastian Hirschinger und Sergiu Luca, die mit spektakulären Angriffs- und Verteidigungsleistungen auf ganzer Linie überzeugten und den zweiten Durchgang klar mit 25:10 für sich entschieden. Dieser Aufwind war jedoch nur mehr in der Anfangsphase des 3. Satzes zu spüren – danach schlichen sich wieder einige unnötige Fehler ein und eine starke Service- beziehungsweise Angriffsleistung auf Seiten der Gäste brachte die Hausherren vermehrt unter Druck. Schlussendlich konnten die Supervolleys aber ihre Routine ausspielen und den Sack mit 28.26 zumachen.

Mit diesem 3:0 Erfolg wurden auch wieder 3 wichtige Tabellenpunkte auf das Konto von Supervolley verbucht und Interims-Kapitän Lukas Köglberger gab sich zufrieden: „Mit einem 3 zu 0 muss man immer zufrieden sein, aber vor allem im 2ten Satz haben wir gezeigt was möglich ist, wenn wir unsere Eigenfehler auf ein Minimum reduzieren. Im dritten Satz hat dann leider die Konzentration etwas nachgelassen und „plötzlich“ liefen wir einem 6 Punkte Rückstand hinterher, den wir aber zum Glück und nicht zuletzt durch teilweise spektakuläre Verteidigungsaktionen von Haslauer Max Stück für Stück reduzieren konnten, um so schlussendlich den Satz noch für uns zu entscheiden. Dass ich dann das Privileg hatte den Matchball verwerten zu dürfen war dann noch das I-tüpferl des Spieltags😉“

Die letzten beiden Matches der Saison muss Supervolley auswärts bestreiten – und zwar Union VV Döbling sowie hotVolleys Wien.

Supervolleys nehmen einen Punkt aus Mils mit

Am Osterwochenende waren die Supervolleys zu Gast in Tirol beim VC Mils. Dort angekommen versuchte sich das Team sofort an die Bedingungen der kleinen Halle anzupassen, was speziell zu Beginn der Partie nicht recht gelingen wollte. Rasch lag die Mannschaft im ersten Satz mit einem 8 Punkte Rückstand zurück und trotz einiger guter Aktionen im weiteren Verlauf, konnten die Tiroler ihren Heimvorteil ausnutzen und mit 1:0 in Führung gehen. Mit konstant druckvollem Service und schnellem Spiel ging auch der zweite Durchgang an das Team von Mils. Im dritten Satz fanden die Supervolley jedoch immer besser ins Spiel – die Annahme konnte stabilisiert werden, am Service konnte mehr Druck aufgebaut werden und eine souveräne Blockleistung tat ihr Übriges. So kam es zum Satzausgleich und folglich zu einem entscheidenden 5. Satz. Es war ein Kopf an Kopf Rennen mit dem glücklicheren Ende für Mils.

Trainer Amir Curan hätte natürlich gerne mit einem Sieg in der Tasche die Heimreise angetreten, resümierte aber das Positive aus dieser Begegnung:“ Die Blockleistung heute war gut. An diesem Element haben wir in den letzten Trainings hart gearbeitet und das hat bereits Früchte getragen.“


Das nächste Spiel findet am 10.04.2021 gegen Weiz in der Sporthalle Enns statt und ist sogleich das letzte Heimspiel dieser Saison. LiveStream ist wieder vorhanden – folgt uns einfach auf unserem Twich Channel „supervolleyooe“.

Sieg für SupervolleyOÖ am Wochenende

Am vergangen Samstag gewann die junge Mannschaft der SG SupervolleyOÖ/Wels/VBC Steyr knapp mit 3:2 (25:22,20:25,25:23.25:20,15:7) gegen die Volleyballakademie Graz. „Die Covid-Pause hat uns nicht unbedingt nach vor gebracht – wenig bis gar kein Training“, dadurch war für Coach Amir Curan das Ergebnis mit dem 3:2 Sieg ok! Auf 2 Stammspieler musste verzichtet werden und Jakob Tiß, einer unserer Jüngsten, bestritt sein erstes Spiel von Beginn an! Für den Coach gab es “up and downs“ in unserem Spiel, aber das ist ein Teil des Lernprozesses in dem sich das Team befindet. Wir lernen von Spiel zu Spiel.


Normalerweise redet er nicht über die Männer in Schwarz, aber diesmal machten die Zwei unserer Mannschaft und auch dem Gegner es nicht leicht das Spiel aufzuziehen – es waren einfach zu viele falsche Entscheidungen auf beiden Seiten, die nicht nachvollziehbar waren!
Den Kapitän Julian Zeiselberger freute der Einsatz aller Youngsters – es geht in die richtige Richtung 🙂

Supervolley OÖ/Wels/Steyr – SK Zadruga Aich/Dob2 0:3

Mit einer 0:3 (26/28,20/25/21/25) Niederlage gegen die 2. Mannschaft von Aich/Dob beendete die Mannschaft von Trainer Amir Curan eine turbulente Woche.

2 Spieler der Grundsechs wurden positiv auf COVID-19 getestet und 2 Spieler haben den negativen PCR-Test nicht mehr rechtzeitig vor dem Spiel bekommen – alle 4 mussten somit das Spiel im Livestream verfolgen. Von einem professionellen Training und einer normalen Vorbereitung auf das Spiel war überhaupt nicht zu denken!

Das Team um Kapitän Julian Zeiselberger erwischte auch nicht den besten Tag, vor allem die Zuspieler konnten an die guten Leistungen der letzten Spiele nicht anknüpfen und stellten die eigenen Angreifer immer wieder vor schwierige Aufgaben! So kam leider dieses 0:3 gegen ein sehr erfahrenes Zweitligateam zustande.

„Hoffentlich können die Spieler aus dieser Niederlage etwas lernen und es können bald alle gesund im Training wieder voll angreifen!“ so Trainer Amir Curan nach dem Spiel.

Positiv zum Mitnehmen war auf jeden Fall der erste Einsatz von Mittelblocker Daniel Blaimauer, der nach seiner Verletzungspause ein tadelloses Spiel (5 Blockpunkte) abliefern konnte!