Wir sind

Oberösterreichs Vertreter in der AVL

Supervolley OÖ hat mit schweren Rückschlägen zu kämpfen

_photo_plohe_0607_6-mitterhuber-christian-1024x739

Christian Mitterhuber zog sich eine Verletzung am Sprunggelenk zu.

Wie zu erwarten zog supervolley OÖ gegen den Vi­zemeister Aich/Dob den Kür­zeren. Dennoch war es keine schlechte Partie.

Schon im Vorfeld standen die Zeichen nicht gerade gut für das Ennser Volleyballteam. Aufgrund von Visa-Problemen und Unstimmigkeiten in den letzten Wochen trat Topscorer Jason Yhost vergangenes Wo­chenende die Heimreise an. Und auch Neuzugang Matt Hil­ling hält nichts mehr in Enns. Nachdem der US-Amerikaner seine erste Saison in einem Ersten-Bundesligateam über­haupt bestreitet, fühlt er sich zu Höherem berufen. „Manch­mal verlieren junge Spieler den Bezug zur Realität, da kann man gar nichts machen. Na­türlich ist es schade, auf der anderen Seite soll man Rei­sende nicht aufhalten“, zeigt Pressesprecher Rafael Haslau­er wenig Verständnis für Hil­lings Verhalten. Zu guter Letzt musste dann der am Ober­schenkel verletzte Christian Mitterhuber einspringen und zog sich zusätzlich noch eine Verletzung am Sprunggelenk zu. Statt ihm half schließlich Aufspieler Michael Fritz auf der Außen­position aus. Die Partie endete erwartungsgemäß mit 0:3 (15:25, 20:25, 13:25) für die Gäste, die sich gewohnt stark präsentierten. Mit jeweils elf Punkten verwerteten Diago­nalangreifer Matthias Metzler und Mittelblocker Nick West die meisten Bälle auf Seiten der Ennser. Das nächste Heimspiel findet am Donnerstag, 8. Dezem­ber um 18 Uhr gegen Salzburg statt. Hier wäre ein Sieg äußerst wichtig.

Charity-Aktion

Eine Charity-Aktion der besonderen Art veranstalten Vize­bürgermeisterin Daphne Brenner, Harry Gruber (Harrys Freitags) und Franz Pointner (Point of Wine) am Samstag, 17. Dezember am Ennser Hauptplatz. Hierzu wird direkt vor der Trafik Rogl  ein Adventstand aufgebaut. „Wir laden alle Enn­serinnen und Ennser zu einem ge­mütlichen Abend bei Maroni, Brat­würstel und Punsch ein“, so Harry Gruber, Inhaber von Harrys Freitags. Der Erlös geht an „supervolley OÖ“. Gerade Randsportarten tun sich schwer, die finanzielle Belas­tung, die eine erste Bundesliga mit sich bringt zu stemmen. Seit 26 Jahren ist das Ennser Volleyball-Team in der ersten Bundesliga vertreten. Ein Aushängeschild der Stadt Enns, das es, wie viele andere, ohne finanzielle Unterstützung sehr schwer hat.

17-enns-supervolley-charity

Harry Gruber und Walter Pellinger